KFZ-Versicherung in der Wechselsaison

KFZ Versicherung in der Wechselsaison

Aktuell ist es wieder soweit: die Werbetrommel wird kräftig gerührt und Funk und Fernsehen überschütten uns mit den Ultra-Super-Mega-Spar-Angeboten zum Wechseln der Kfz-Versicherung, die Wechselsaison ist in vollem Gange.

KFZ-Versicherung wechseln?

Aber jetzt mal ehrlich? Macht das wirklich Sinn, jedes Jahr den Versichererwechsel durchzuführen? Was passiert da eigentlich, wenn ich mich jedes Jahr auf das neue für einen anderen Versicherer entscheide?

Nun, dass ist eigentlich relativ einfach erklärt:

Erstes Beispiel:
Ein jeder kennt den „Frei-Bumms“ in der Kfz-Versicherung; ab einer bestimmten Anzahl schadenfreier Jahre durfte man in der Haftpflichtversicherung wie in der Vollkaskoversicherung sich einen Schadenfall erlauben, ohne im darauffolgenden Jahr wieder zurückgestuft zu werden („die Prozente steigen“ und damit der Beitrag). Führe ich jetzt den Versichererwechsel durch habe ich zwar einen geringeren Beitrag, dafür entfällt aber der „Frei-Bumms“ und muss durch den Rabattretter teuer eingekauft werden. An der richtigen Stelle gespart?

Zweites Beispiel:
Die Rabattstaffeln, „die Prozente“ in der Kfz-Versicherung, sind das A und O der Kfz-Versicherung, oft hört man „ich fahre auf 30%“, „ich habe 50%“ oder ähnliche Aussagen. Dahinter steht der sogenannte Schadenfreiheitsrabatt (SF-Klasse oder SFR), und genau der sorgt dafür, dass jedes Jahr die Prämie geringer wird. Theoretisch zumindest, denn so war es in der Vergangenheit. Doch mit jedem neuen Tarif, der ja augenscheinlich günstiger ist, ändert der Versicherer hin und wieder auch die Rabattstaffel, die den Schadenfreiheitsrabatt definiert. Abweichungen unter den verschiedenen Versicherern sind möglich: Versicherer A hat in SFR 0 = 110%, Versicherer B hat in SFR 0 = 140%. Dies merkt man jedoch erst im Schadenfall, wenn man zurückgestuft wird. An der richtigen Stelle gespart?

Drittes Beispiel:
Auch die Rückstufung im Schadenfall kann von Tarif zu Tarif variieren. Im alten (aktuellen) Tarif werde ich im Schadenfall vielleicht nur um fünf Stufen zurückgestuft, im neuen Tarif sind es im Schadenfall eventuell schon 10 Jahre. An der richtigen Stelle gespart?

Fazit:

Klar kann man durch einen Wechsel des Versicherers zum Jahreswechsel Geld sparen, aber der Versicherer holt sich sein Geld schon wieder zurück! Darum: persönliche Beratung – sprecht mit uns!